Von Vasa Velizar Mihich, einem in Jugoslawien geborenen amerikanischen Design-Professor, gibt es eine Reihe von Bildern, in denen er mit jeweils neun Farben, in Dreier-Gruppen aufgeteilt, Linien in Form von Webmustern anordnet (vgl. Vasa Book, S. 159 ff.). Dieses Prinzip habe ich auf einige Nationalflaggen angewendet, d.h. ihnen jeweils drei Grundfarben entnommen, diese in Dreier-Gruppen jeweils einer Farbe mit drei unterschiedlichen Sättigungen aufgeteilt und daraus entsprechende Webmuster erzeugt. Es reichen die Prinzipien der Wiederholung und der Variation, um sie zu erhalten:

germanyitalyethiopia

 

 

 

 

 

 

Variation Flaggenfarben: Deutschland, Italien, Äthiopien

Umsetzung mit Snap!: Für die programmtechnische Umsetzung benötigen wir waagrechte und senkrechte Linien. Wie so etwas geht, sehen wir an einem einfachen Linienmuster:schleife-horizontale-linien In einem ersten Schritt zeichnen wir die horizontalen Linien, beginnend am Startpunkt (festgelegt durch gehe zu x: -150 y: -150; die Schildkröte schaut mit zeige Richtung 90 nach rechts). Nun wird die Schildkröte in einer Schleife, die durch den Befehl wiederhole 10 mal definiert ist, jeweils von der x-Position -150 aus 300 Schritte vorwärts geschickt und geht danach an ihre neue y-Position 30 Einheiten höher.

In gleicher Weise können die vertikalen Linien erzeugt werden. Durch die Kombination solcher Schleifen wird das Gitternetz erhalten.