Inhaltsverzeichnis

CODIERTE KUNST – Kunst Programmieren mit Snap!Vorwort

  • Die Idee zu diesem Buch und Motivation: Computerkunst & Programmieren
  • Kein systematischer Programmierkurs, sondern „genau das lernen, was zur Problemlösung gebraucht wird“
  • Ziel: Aufbau eines „ästhetischen Laboratoriums“ (nach Nees)
  • Nachvollzug früher Computerkunst, d.h. Computerkunst selber machen
  • Umsetzen konkreter Kunst u.a. Kunstrichtungen


Einleitung

  • Auslöser I: 50 Jahre Computerkunst
  • Auslöser II: 50 Jahre Programmiersprache Logo und Paperts Konstruktionismus
  • Kapitelübersicht


Computerkunst

  • Was ist Computerkunst, „Künstliche Kunst“
  • Einführung anhand von Bildbeispielen und Merkmalen:

  • Beispiel 1: Nake Linienschraffuren
  • Beispiel 2: Lecci Shift 2
  • Beispiel 3: Noll Sinusoide
  • Beispiel 4: Nees achsenparalleler Irrweg
  • Beispiel 5: Noll Vertikal-horizontal
  • Beispiel 6: Franke Quadrate
  • Beispiel 7: Molnar Struktur von Quadraten
  • Grundelemente der Computerkunst
  • Algorithmische Kunst
  • Vom Plotter zum Zeichenroboter

Recoding und Remixing

  • Vom Nachprogrammieren (durch Bildanalyse, Aufbau & Struktur, notwendige Programmkomponenten) zum Variieren und Weiterentwickeln
  • Grafikelemente und Programmierkonzepte

Was ist Snap!

  • Visuelles Programmieren
  • Die Anfänge von Logo
  • Paperts konstruktionistischer Ansatz
  • Konstruktionismus und Visuelle Programmierung

Snap! starten

  • Aufruf im Browser
  • Komponenten der Programmierumgebung
  • Orientierung auf der Bühne

Erste Schritte in Snap!

  • Bevor es mit richtigen Bildern losgeht brauchen wir ein paar Grundlagen:
  • Aufbau und Umgang mit dem System
  • Direktmodus
  • Eins nach dem anderen …
  • Wiederholung (Hommage à Steller: Rhythmen)
  • Modularisierung und Erweiterbarkeit
  • Verallgemeinerung (Hommage à Vilder: Variationen über 9 Quadrate)
  • Kontrollstrukturen (Hommage à Riley: Movement in Squares)

Gibt’s nicht? Gibt’s nicht!

  • Spracherweiterungen von Snap! durch eigene Programmerweiterungen
  • eigene Sammlung: Pi, Potenz u. a.
  • Zufallszahlen selbst gemacht
  • Tools, Module, Kostüme, Klänge


Alles schön bunt hier …

  • Farbmodelle (RGB, HSV)
  • Hommage à Mihich: Painting #207

Alles Zufall … die simulierte Intuition

  • Malen durch Klecksen …
  • Zufallszahlen in Snap!

Der Figurenbaukasten

  • Grundelemente der Computerkunst
  • Punkte
  • Hommage à Hugonin: Binary Rhythm
  • Hommage à Müller: 64/6
  • Hommage à Struycken: Komputerstrukturen
  • Hommage à Molnar: 96 Punkte
  • Linien und Strecken
  • Hommage à Sol LeWitt: Bands of Color
  • Streckenzüge und Polygone
  • Hommage à Noll: Gaussian QuadraticRhythm
  • Krumme Linien
  • Hommage à Nees: Kreisbogen
  • Flächen
  • Hommage à Molnar: 25 Quadrate

Hommage à Laposky: Vom Analogen zum Digitalen

  • Laposky – Vorläufer der Computerkunst
  • Recoding Lissajous
  • Remixing Lissajous (I): Sinus-Cosinus-Additionen
  • Remixing Lissajous (II): Anhängsel

Hommage à Marcus & Co.: Muster aus Figuren

  • Muster aus sich wiederholenden, flächendeckenden Strukturen
  • Hommage à Aaron Marcus: Urbane Nova
  • Hommage à Komura: Optical Effect of Inequality
  • Hommage à Bartnig: 256 …
  • Hommage à Mohr: Scratch Code
  • Exkurs: Stempeln statt Malen
  • Hommage à Sýkora: Schwarz-Weiß-Struktur
  • Hommage à Coqart: Structured Squares
  • Exkurs: Prozeduren als Daten

Hommage à Nees: Schotter

  • Recoding & Remixing eines der bekanntesten Bilder der frühen Computerkunst
  • Codevergleich Nees Schotter
  • Recoding I: iterativ
  • Recoding II: rekursiv; Nachprogrammierung
  • Remixing Schotter: Formen und Farben

Ein Block ist ein Block ist ein Block …

  • Ein Einschub zur Rekursion mit
  • Exkurs: lokale vs. globale Variable

Hommage à Kolomyjec: Boxes

  • Ein frühes Recoding von Schotter

Hommage à Nees: Die Sprache G

  • Ein Bezug zur problemorientierten Sprache G für die generative Graphik, die in die Trägersprache ALGOL 60 eingebettet ist
  • Exkurs: Felder und Listen in Snap!
  • Recoding Gestörte Gewebe

Hommage à Nake: Einfache Grafiken

  • Ein Kapitel zu seinen Versuchen, bestimmte Vektoren zu Papier zu bringen
  • Rechteckschraffuren
  • Labyrinth
  • Geradenscharen

Hommage à Noll: Stilstudien

  • Recoding Noll, Remixing Riley: Sinusoide
  • Recoding Noll, Remixing Mondrian: Composition With Lines

Hommage à Molnar: Unordnungen

  • Recoding & Remixing: Ein Prozent Unordnung
  • Recoding & Remixing: (Un)Ordnungen

Hommage à Schneeberger: SNE KAO

  • Reiner Schneebergers Grafiksystem SNE COMP ART, mit dem er „einen unmittelbar praktischen Zugang zur Computergrafik und speziell zur Computerkunst“ eröffnen will
  • Recoding und Remixing von SNE KAO

Hommage à Sýkora: Linien Malen

  • Recoding und Remixing von Linien


Alles in Bewegung

  • Zum Remixing gehört auch, die Computerkunst in Bewegung zu setzen
  • Farbinstallation: Malen … Wischen … Malen
  • Exkurs: Das Arbeiten mit Objekten (I) -Sprites
  • Remixing Schotter (II) – Klone
  • Hommage à CTG: Return to Square
  • Hommage à Csuri: Hummingbird
  • Hommage à Resch: Netzstrukturen

Kinetische Kunst

  • Zentrales Element ist der Eindruck von Bewegung, durch die Bewegung des Betrachters, eine optische Illusion oder die Eigenbewegung des
Objekts
  • Hommage à Gerhard von Graevenitz: 5 schwarze Rechtecke auf Weiss
  • Hommage à van Weeghel: Dynamic Structures
  • Exkurs: Gekoppelte Objekte
  • Hommage à Talman: k25

Noch mehr Computerkunst …

  • Weitere 18 ausgewählte Beispiele markanter Vertreter der frühen Computerkunst und anderer Stilrichtungen
  • ASCII-Art: Texte als Grafiken
• Hommage à Barbadillo: Bogenbilder
  • Hommage à Bartnik: Quadratentwicklung
  • Hommage à Beckmann: DONKO Generator
  • Hommage à Beyls: Grid Based Systems
  • Hommage à Csuri & Schaffer: Feeding Time
  • Hommage à CTG: Random Windows
  • Hommage à Franke: Quadrate und Kreise
  • Hommage à Gruppo N: Dynamic Visions
  • Hommage à Korneder: Zentren
  • Hommage à Land & Cohen: : Flowers
  • Hommage à Nash: Triangle 9
  • Hommage à Roubaud: Kreissegmente
  • Hommage à Schott: Zerkiemung
  • Hommage à Sonderegger: Schmetterling
  • Hommage à Steller: Tektonik
  • Hommage à Strand u.a.: Drehflächen
  • Hommage à von Graevenitz: Große horizontale Verteilung

Moiré-Muster

  • In der OP-Art wurde mit geometrischer Abstraktion und optischen Illusionen gearbeitet durch musterähnliche Wiederholungen, die in verschiedenen Ebenen gegeneinander verschoben werden
  • Hommage à Besemer: Swoop Wave Bulge
  • Hommage à Devecchi: URMNT

Kunst Programmieren?!

  • Die Erzeugung und Ausgabe der Bilder mit Hilfe des Computers kann auch auf andere Kunstrichtungen angewandt werden
  • Hommage à Josef Albers: Interaction of Color
  • Hommage à Morellet: Zufall
  • Ein kleiner Exkurs: Malen mit Maus und Finger
  • Hommage à Jackson Pollock: Drip Painting

Blick über den Tellerrand

  • Mathematik und Kunst
  • Biologie, Mathematik und Kunst
  • Evolutionäre Kunst
  • Malmaschinen und Malroboter
  • Software-Werkzeuge für die Kunstproduktion
  • Exkurs: Live-Coding mit Snap!


Fazit und Ausblick

  • Medienkunst: Interaktion & Multimedia & Vernetzung


Literatur & Bildernachweise

Anhang A:

  • Tipps und Tricks für Snap!
  • Hilfen und Arbeitserleichterungen in Snap!
  • Speichern und Laden
  • Weitere Informationsquellen

Anhang B: Die Befehlsblöcke von Snap!

Anhang C: Blockbibliothek

Personen-
 & Sach- & Befehlsregister