Punkte sind wichtige Grundelemente in Bildern der Konstruktivisten (die typischerweise ein einfaches geometrisches Formenvokabular verwenden) und in der OpArt (in der mit abstrakten geometrischen Farbfiguren gearbeitet wird). Im folgenden Bild wird ein vorgebenes Ordnungsschema mit Punkten ausgefüllt:  Es wird ein 30*30-Raster vorgegeben. Darin werden (hier dunkelrote) Punkte gesetzt. Dahinter werden zu jedem rasterpunkt rosa Punkte gesetzt, die aber jeweils horizontal als auch vertikal gegenüber dem Bezugspunkt versetzt sind. Je größer diese Versetzung gewählt wird, desto mehr beginnt sich das Raster aufzulösen:

gengest

 

 

sortiertepunkte

 

 

 

 

 

 

Umsetzung mit Snap!: Für die programmtechnische Umsetzung reichen zwei Doppelschleifen, jeweils für 30*30 Spalten und Reihen. In der ersten Doppelschleife werden die um einen per Zufallszahl variierten wackler versetzten Punkte im Hintergrund gesetzt. In der zweiten Doppelschleife wird dann das dunkelrote Punktraster darüber gelegt.