Neu: Mein Buch CODIERTE KUNST

Hervorgehoben

Es ist soweit: Nach einigen unfreiwilligen Verzögerungen ist mein Buch „Codierte Kunst – Kunst Programmieren mit Snap!“ fertig.

Ergänzung 13.8.18: Es kann derzeit nicht mehr als Druckausgabe, sondern nur als PDF direkt und nur bei mir bestellt werden: codiertekunst.joachim-wedekind.de/buchbestellung/

Aus der Ankündigung: Programmieren lernen und dabei von Anfang an ästhetische grafische Objekte erzeugen? Dieses Buch will zeigen, dass – und wie – es funktioniert. Die hier verwendete visuelle Programmierumgebung Snap! bietet mit der Schildkrötengrafik nämlich einen idealen Einstieg für das Erzeugen ansprechender Grafiken (wichtiger Hinweis: Fast alle Beispiele lassen sich auch mit Scratch und vergleichbaren Programmierumgebungen realisieren; zumeist ohne oder mit nur kleinen Anpassungen). Mit dem Prinzip des Lernens nach Bedarf werden leistungsfähige Konzepte und anwendungsorientierte Erweiterungen jeweils dann eingeführt, wenn sie für das Recoding bestimmter interessanter Beispiele der frühen Computerkunst benötigt werden. Das Erlernte kann dann auf das Remixing, d.h. die Erweiterung und Variation dieser Beispiele sowie die Entwicklung eigener Werke angewandt werden.

Es werden Beispiele als Hommagen an die Pioniere der frühen Computerkunst behandelt, unter anderem Werke von Georg Nees, Frieder Nake, Michael Noll, Vera Molnar und vielen anderen. Außerdem werden Verbindungen hergestellt zu Vertretern der Konzeptkunst, wie Sol LeWitt, oder der Op Art, wie Bridget Riley. Neben zahlreichen Illustrationen zum Text enthält der durchgehend farbig gedruckte Band 101 (überwiegend ganzseitige) Bilder, die Ergebnisse des Recoding und Remixing der Beispiele der frühen Computerkunst darstellen. Herausgekommen ist so eine Mischung aus Bildband und Programmierleitfaden.

Ausführliche Informationen gibts auf einer eigenen Website: http://codiertekunst.joachim-wedekind.de

For my english speaking visitors:

The time has come: After some involuntary delays, my book „Codierte Kunst – Kunst Programmieren mit Snap!“ is finished. Supplement 13.8.18: currently only the PDF-version can be ordered from me: codedart.joachim-wedekind.de/how-to-order-the-book/

All informations are also available in english on a special website: http://codedart.joachim-wedekind.de

Scratch2017: Recoding & Remixing ComputerArt

At the the Scratch2017-Conference in Bordeaux, I had the opportunity to present my work on Computer Art. After I had already sketched the idea for Recoding early computer art at the Scratch2015-Conference in Amsterdam), this time I was able to present concrete results. The experience with the participation in exhibitions and presentations had led me to develop a concept for the introduction into the programming on the basis of the Recoding & Remixing ComputerArt In book form (the book hopefully will be available at the end of the year). Weiterlesen

Eröffnung meiner Digital Art Gallery

NeesSchotterMit der Digital Art Gallery (ab jetzt zu finden im Menüpunkt DAG) möchte ich einige Ergebnisse meines Recoding & Remixing der frühen Computerkunst und anderer Kunstrichtungen dokumentieren. Die Sammlung soll fortlaufend ergänzt werden.

For my english speaking visitors: all explanations in DAG will be given in English!

Die Programmierung aller Bilder erfolgte mit der visuellen Programmierumgebung Snap!, die ich an anderer Stelle ausführlicher vorstellen werde.

Die Sammlung wird eröffnet mit dem Bild Schotter, einem Klassiker, der auf Georg Nees zurück geht, einen der Pioniere der Computerkunst:

 

Ausstellung Kunst und Computer

ankuendigungsttwhoOktober 2016: Mit meiner neuen kleinen Ausstellung Kunst und Computer habe ich ein Heimspiel. Sie findet vom 18.10.2016 bis 25.11.2016 im Stadtteiltreff Waldhäuser-Ost in Tübingen statt. Sie geht über das Thema der Ausstellung Künstliche Kunst (2015) hinaus, weil sie exemplarisch zeigt, wie ästhetische Objekte mit den Merkmalen Farbe, Fläche und Interaktion erzeugt werden können.

Einleiten werde ich die Vernissage am 18.10 um 18:00 mit einem Kurzvortrag Kreatives Arbeiten mit dem Computer, mit dem ich einerseits – ausgehend von den Merkmalen der frühen Computerkunst – die Charakteristika der gezeigten Grafiken erläutern werde. Andererseits möchte ich mit einem Programmbeispiel andeuten, wie leicht alle Interessierten mit kostenlos zugänglichen Werkzeugen eigene Medienkunst erstellen können. Das Werkzeug meiner Wahl dafür ist natürlich nach wie vor Snap!.